„Horizon Europe“ - Programmstruktur des ersten Vorschlags der Kommission vom 7. Juni 2018

Die Europäische Kommission hat am 7. Juni 2018 ihren ersten Vorschlag für „Horizon Europe“, das nächste Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, veröffentlicht. Dieser Vorschlag wird momentan mit den Mitgliedsstaaten und anschließend im Europäischen Parlament verhandelt:

Das am 1. Januar 2021 startende und mit einem heute geplanten Budget von 97,9 Mrd. EUR ausgestattete, bisher größte Förderprogramm für Forschung und Innovation, wird voraussichtlich in Bezug auf Beteiligungsregeln, Förderbedingungen und -quoten Kontinuität zu Horizon 2020 aufweisen.

 

Es sollen Forschungs- sowie Innovationsprojekte innerhalb der drei Säulen "Open Science (Offene Wissenschaft)", "Global Challenges & Industrial Competitiveness (Globale Herausforderungen und industrielle Wettbewerbsfähigkeit)" und "Open Innovation (Offene Innovation)" gefördert werden. Darüber hinaus wird es einen Bereich „Strengthening the European Research Area“ zur Stärkung des Europäischen Forschungsraums geben.

 

 

Grafik: DLR Projektträger

 

 

Die Säule „Open Science“ mit einem voraussichtlichen Förderbudget von 25,8 Milliarden Euro) beinhaltet

  • die Förderung von Pionierforschungsprojekten durch den Europäischen Forschungsrat (ERC, 16,6 Milliarden Euro),
  • Stipendien und Austauschmaßnahmen für Forschende im Rahmen des Marie-Skłodowska-Curie-Programms (6,8 Milliarden Euro; Erhöhung um ca. 10 Prozent) sowie
  • Investitionen in Forschungsinfrastrukturen (2,4 Milliarden   Euro).

Grundsätzlich soll der offene Zugang zu Publikationen und Forschungsdaten weiter gestärkt werden.

Die zweite Säule “Global Challenges & Industrial Competitiveness” dient der Förderung von Forschungsvorhaben zu gesellschaftlichen Herausforderungen. Das vorgeschlagene Budget liegt bei 52,7 Milliarden Euro. Hier finden sich die Cluster

  •  „Health“ (7,7 Milliarden Euro),
  • Inclusive & Secure Society (2,8 Milliarden Euro),
  • Digital & Industry (15 Milliarden Euro),
  • Climate, Energy & Mobility (15 Milliarden Euro) und
  • „Food & Natural Resources“ (10 Milliarden Euro).

 Die Säule „Open Innovation“ (13,5 Milliarden Euro) zielt darauf ab, über einen Europäischen Innovationsrat (EIC: Volumen:  10 Milliarden Euro) marktbestimmende Innovationen mithilfe von zwei Instrumenten (Pathfinder und Accelerator) zu fördern. Darüber hinaus umfasst diese Säule auch das Europäische Innovations- und Technologieinstitut mit einem voraussichtlichen Budget von 3 Milliarden Euro.

Neben den drei Säulen des zukünftigen „Horizon Europe“ Rahmenprogramms, ist ein zusätzlicher Teil  -  „Strengthening the European Research Area“ -  zur Stärkung des Europäischen Forschungsraums vorgesehen, welcher die Aufgabenfelder „Sharing Excellence“ und „Reforming and Enhancing the European R&I System” umfasst.

Im letztgenannten Bereich (mit einem geplanten Förderbudget von 400 Millionen Euro; 64 Millionen weniger als im laufenden Horizon 2020-Programm) finden sich aktuelle “Science with and for Society (SwafS)“- Aktivitätsfelder wieder: Citizen Science, Gender Equality und Ethics/Research Integrity. Nicht erwähnt werden bisher Science Communication und Responsible Research and Innovation. Ein eigenständiger SwafS-Programmbereich findet sich somit im Vorschlag nicht.

Quelle:  Europäische Kommission und DLR Projektträger

Öffnet externen Link in neuem FensterLink  zur Website „Horizon Europe“ der Europäischen Kommission